Dienstag, 11. Dezember 2012

Gemüsebrühe selbst gemacht

Letztes Jahr habe ich es schon gesehen bei Frau Liebe und dachte, hey cool, musst du auch mal machen. Bis jetzt nehme ich immer Würzl aus dem Bioladen. Aber selbst viele Bioprodukte enthalten überflüssigerweise Hefeextrakt. Also warum nicht mal selbermachen und 100% wissen was drin ist? Ich gebe zu, ich bin ein Sossen-Fetischischt und nutze Gemüsebrühe sehr oft als Basis. Das Rezept lässt sich auf seine eigenen Vorlieben und Bedürfnissen anpassen. 
Hier steckt drin:
- Knollensellerie
- Lauch
- Möhren
- Gemüsezwiebel
-Tomaten
-Petersilie
-Liebstöckel
und ein Lorbeerblatt lag wärend dem Trocknen unter dem Gemüse.
Später dann grobes Meersalz dazu.

Alles klein raspeln bzw. schneiden. Am besten geht es mit technischen Hilfsmitteln. Die nächste Ladung versuche ich mal mit dem Mixer zu machen.
Im Backofen bei 80-100° Umluft 4-5 Stunden trocknen lassen. Nach einer Stunde habe ich einen Kochlöffel in die Tür geklemmt, damit die Feuchtigkeit besser abziehen kann. Ab und zu umrühren. Alleine der Duft der in dieser Zeit durch die Wohnung zieht. Yummy.
Habe es über Nacht im Wohnzimmer stehen lassen, damit es wirklich bröseltrocken wird. Dann in ein altes Marmeladenglas welche ich vorher schön brav ausgekocht habe. Meersalz dazu, fertig. Ehrlich so viel Arbeit wars nicht und ich bin mir sicher es lohnt sich.
Finde ich auch eine schöne Geschenkidee. :)

Kommentare:

MOHNBLUEME hat gesagt…

Ha,das ist ja lustig...wollte ich mit den Jungs zu Weihnachten machen.Habe verschiedene Rezepte gespeichert...jetzt nehm ich glaube ich Deine Variante,Danke!
liebe Grüsse Daniela
Die Hülle ist auch ganz schön und wird bestimmt gefallen! :)

Lille Lana hat gesagt…

Das ist so lecker, habe das vor kurzem gemacht und paar Freundinnen auch etwas geschenkt..... Lecker

GLG Jutta